Navigation:
am 15. Dezember 2021

Verkehrslösungen ohne S1

- Kurzfristig & langfristig umsetzbare Möglichkeiten

Am 14.12. wurde im Groß-Enzersdorfer Gemeinderat eine Resolution verabschiedet, in der die gesamte Bundesregierung sowie die Landeshauptleute von Wien und Niederösterreich unter anderem dazu aufgefordert werden, die von Infrastrukturministerin Leonore Gewessler abgesagte Lobau-Autobahn (S1) von Norden her zumindest bis zur Anschlussstelle Groß-Enzersdorf zu errichten. Mittlerweile hat die Asfinag dieses Projekt sogar aus ihrem Bauprogramm der nächsten sechs Jahre genommen.

Dieser Resolution im Gemeinderat stimmten wir Grüne nicht zu, denn für weiteres Verbetonieren unseres kostbaren Bodens, um den Individualverkehr zu fördern, stehen wir nicht zur Verfügung.

Wir legten aber eine alternative Resolution auf den Tisch, in der eine Menge ganz konkret ausgearbeitete Maßnahmen angeführt sind, um die Verkehrssituation hier vor Ort drastisch zu verbessern.

Wie zu erwarten, wurde unsere Resolution mit den Stimmen aller Parteien niedergestimmt. Diese haben noch nicht erkannt, dass wir bereits jetzt in einer Klimakatastrophe leben und versuchen, überholte Projekte aus dem vorigen Jahrtausend auf Biegen und Brechen – und auf dem Rücken der kommenden Generationen – durchzudrücken.

Bitte lest euch unsere sehr konkreten Vorschläge durch – gegliedert in kurzfristig umsetzbare Maßnahmen und solche, die etwas Vorlaufzeit benötigen. Verkehrsplanung ist ein sehr komplexes Thema, manche Vorschläge vielleicht nicht sofort verständlich oder nachvollziehbar. Daher kontaktiert bei Fragen dazu einfach unseren Mobilitäts- und Klimaschutzstadtrat Andy Vanek: klimastr@gross-enzersdorf.gv.at

Wir müssen JETZT eine Wende vollziehen, eine drastische, um eine Welt zu hinterlassen, die noch in etwa solche Lebensbedingungen bieten wird, wie wir sie in unserer Generation vorgefunden haben. Daher: Verkehrswende jetzt!

Grüne Resolution - Mobilität